Eröffnungsfeier Sanierung und Standardanhebung Erwachsenentrakt 1 am Standort Leoben

Veranstaltung

Nach 4,5 Jahren Bauzeit wurde das Großprojekt der Generalsanierung und Neugestaltung des 1970 errichteten „Erwachsentraktes 1“ um 31,5 Mio. Euro am LKH Hochsteiermark, Standort Leoben abgeschlossen. Die modernen RĂ€umlichkeiten bieten Patient*innen mehr Komfort und optimale medizinische Versorgung.

© Kaiser Markus

Moderne RĂ€ume fĂŒr moderne Medizin

Die Sanierung war aufgrund des Alters dieses Bereiches am LKH Hochsteiermark Standort Leoben dringend notwendig. Das Ziel war, die medizinische Versorgung der Patient*innen auf dem neuesten Stand der Technik zu gewĂ€hrleisten und die Arbeitsbedingungen fĂŒr die Mitarbeiter*innen zu verbessern. Landesrat Karlheinz KornhĂ€usl sagt: „KrankenhĂ€user sind nicht rein GebĂ€ude, die renoviert und erhalten werden mĂŒssen, sie sind Orte des Zusammenlebens von Menschen, die Hilfe benötigen und Menschen, die helfen. Als solche gestalten wir sie, als solche werden sie wahrgenommen und ‚belebt‘ werden – und: diese Architektur des Miteinanders steht auch paradigmatisch fĂŒr eine Gesellschaft, die wir sein wollen.“

„Die Eröffnung des sanierten Erwachsenentrakts 1 am LKH Hochsteiermark in Leoben ist ein bedeutender Schritt fĂŒr die Gesundheitsversorgung in unserer Region. Mit einem Investitionsvolumen von 31,5 Millionen Euro haben wir eine moderne, patientenorientierte Einrichtung geschaffen, die den neuesten Standards in Medizin und Pflege entspricht. Dieses Projekt zeigt, wie wichtig es ist, kontinuierlich in unsere Gesundheitseinrichtungen zu investieren, um qualitativ hochwertige Versorgung zu gewĂ€hrleisten.“ so SPÖ Klubobmann Hannes Schwarz.

v.l.n.r. BDir. Harald Kapeller, MBA MBA; PflDir. Margot Reisinger, MBA; Landesrat Dr. Karlheinz KornhĂ€usl; ÄDir. Prim. Dr. Erich Schaflinger, MSc; VF Mag. DDr. Ulf Drabek, MSc MBA; Direktor Technik und IT Ing. Mag. Thomas Hofer; SPÖ Klubobmann Hannes Schwarz; | © Foto Freisinger

„Mit diesem Bauwerk ist eine zukunftsorientierte Grundlage fĂŒr eine moderne Medizin mit dem notwendigen Komfort fĂŒr Patient*innen und UnterstĂŒtzung fĂŒr Behandler*innen und Pflege umgesetzt. Damit ist ein weiterer Schritt in die Zukunft des Standortes Leoben als hochqualitative Gesundheitseinrichtung gesetzt.“, bekrĂ€ftigt Vorstandsvorsitzender Prof. Gerhard Stark.

Vorstand Ulf Drabek hĂ€lt fest: „In die Generalsanierung und Neugestaltung haben wir 31,5 Millionen investiert. Das, was wir hier investiert bzw. gebaut haben, brauchen die Menschen im Land, um wieder gesund zu werden. Damit stellen wir nicht nur neue moderne RĂ€umlichkeiten fĂŒr Patient*innen zur VerfĂŒgung, sondern gestalten damit auch die ArbeitsatmosphĂ€re fĂŒr unsere Mitarbeiter*innen ansprechend. Es freut uns, dass von der Investitionssumme rund 80% von steirischen Unternehmen umgesetzt werden konnten.“

Die Kosten fĂŒr dieses Großprojekt beliefen sich auf 31,5 Millionen Euro. Die Sanierung dient auch zur Optimierung der Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit des LKH Hochsteiermark am Standort Leoben. DafĂŒr setzt die KAGes den Kriterienkatalog „Nachhaltigkeit von Immobilien“ um, welcher von den Planungen weg berĂŒcksichtigt wurden.

Fact-Box

Investitionsvolumen: 31,5 Mio. Euro

Projektstart: 2016

Bauzeit: 2019 - 2023

GesamtflÀche netto: 7.876 m2

Vier Stockwerke mit 239 Betten

Verlauf Generalsanierung und Neugestaltung Erwachsenentrakt 1

Im Rahmen der Generalsanierung wurde zuerst der bestehende Nordzubau um weitere vier Geschosse aufgestockt. Nach erfolgter Fertigstellung des zweiten Bauabschnittes wurde dieser im Mai 2022 mit den Abteilungen Chirurgie, Innere Medizin, Urologie und HÀmato-Onkologie in Betrieb genommen und Anfang 2023 erfolgte die Eröffnung der interdisziplinÀren Sonderklassestation.

Im fertig sanierten Zustand befinden sich im Projektumfang „Sanierung und Standardanhebung ET1“ acht Stationen auf vier Etagen (OG2 bis OG5) verteilt. Diese wurden als Doppelstationen angelegt, sodass vom zweiten bis zum vierten Stockwerk die Weststation als auch die Oststation mit jeweils 32 Betten (je acht Vier-Bett-Zimmer) ausgestattet sind.

Im dritten Obergeschoss befindet sich die interdisziplinĂ€re Sonderklassestation mit 21 Betten und eine weitere Station mit 26 Zwei-Bett-Zimmern mit vier Sonderklassebetten fĂŒr Patient*innen der HĂ€mato-Onkologie. Diese verfĂŒgt ĂŒber ein Isolierzimmer fĂŒr Patient*innen mit akuten leukĂ€mischen Erkrankungen und drei Zwei-Bett-Zimmer mit erhöhter SchutzatmosphĂ€re, sowie einen Raum fĂŒr nuklearmedizinisch therapierte Patient*innen welche bis zum Abklingen der Strahlung untergebracht werden können.

Betriebsdirektor Harald Kapeller zeigt sich erfreut: „Wir sind sehr froh darĂŒber, dass wir unseren Mitarbeiter*innen und Patient*innen durch diese Generalsanierung am Standort Leoben nun eine weitere moderne Infrastruktur mit WohlfĂŒhlcharakter zur VerfĂŒgung stellen können. Besonderer Dank gilt den Mitarbeiter*innen welche in dieser Bauphase mit Geduld und Engagement bei den Siedlungsarbeiten laufend mit angepackt haben. Ebenso gilt der Dank den professionellen Planer*innen und Bauleitungen fĂŒr die erfolgreiche Umsetzung.“

v.l.n.r. Direktor Technik und IT Ing. Mag. Thomas Hofer; SPÖ Klubobmann Hannes Schwarz; ÄDir. Prim. Dr. Erich Schaflinger, MSc; BDir. Harald Kapeller, MBA MBA; Landesrat Dr. Karlheinz KornhĂ€usl; VF Mag. DDr. Ulf Drabek, MSc MBA; PflDir. Margot Reisinger, MBA; | © Foto Freisinger

SteiermÀrkische Krankenanstaltengesellschaft m.b.H.

Betriebsdirektion LKH Hochsteiermark

Tel.: +43 (3842) 401 2457

Mail: direktion@lkh-hochsteiermark.at