Das LKH am Standort Bruck an der Mur feiert 30-jähriges Jubiläum

Pressemitteilung

Am 26.06.2024 feierte das LKH Hochsteiermark Standort Bruck sein 30-j√§hriges Bestehen mit einem Fest, das zahlreiche G√§ste aus Politik, Medizin und Verantwortungstr√§ger aus der Region anzog. Eine Gelegenheit, auf die lange und bedeutsame Geschichte des Hauses zur√ľckzublicken sowie die Meilensteine der letzten drei Jahrzehnte zu w√ľrdigen. Anl√§sslich der Feier gab es die M√∂glichkeit eine ‚ÄěGesundheitsstra√üe‚Äú zu besuchen, die das Leistungsangebot der verschiedenen Abteilungen pr√§sentierte.

R√ľckblick auf die bewegte Geschichte

Moderator Mathias Pascottini beim Interview mit dem Direktorium des LKH Hochsteiermark | © Paller

Seit der Schl√ľssel√ľbergabe im Dezember 1993 entwickelte sich das Haus von einer lokalen Gesundheitseinrichtung zu einem zentralen Bestandteil des steirischen Gesundheitssystems. Seine Geschichte reicht bis ins Jahr 1329 zur√ľck, als erstmals ein B√ľrgerspital in Bruck erw√§hnt wurde. Ein entscheidender Wendepunkt war die √úbersiedlung in den heutigen Neubau im Jahr 1994, der eine moderne Infrastruktur und eine optimierte medizinische Versorgung erm√∂glichte. Im Jahr der Er√∂ffnung besch√§ftigte das damalige LKH Bruck ca. 438 Mitarbeiter*innen, darunter 53 √Ąrzt*innen und 139 Diplom-Schwestern, welche im ersten Betriebsjahr 9.873 station√§re Patient*innen behandelten. Seit 2021 geh√∂rt der Standort Bruck, zusammen mit den Standorten Leoben und M√ľrzzuschlag, zum Verbund LKH Hochsteiermark, wobei alleine am Standort Bruck rund 1.000 Mitarbeiter*innen j√§hrlich √ľber 15.500 station√§re Patient*innen versorgen.

Das LKH Hochsteiermark Standort Bruck wurde im Laufe der Jahre kontinuierlich modernisiert und ausgebaut. Die Spezialisierung auf verschiedene medizinische Fachbereiche stellt eine wichtige Säule der regionalen Gesundheitsversorgung dar. In den letzten zehn Jahren wurden rund 20 Millionen Euro in den Standort Bruck investiert. Dazu zählen beispielsweise die Modernisierung der Intensivstation, die Erweiterung des Personalspeisesaals und die Implementierung eines zweiten Herzkatheter-Tisches.

Zukunftsperspektiven und Nachhaltigkeit

In den kommenden Jahren sind weitere bedeutende Investitionen und Erweiterungen in H√∂he von rund 60 Millionen Euro geplant, um die medizinische Versorgung weiterzuentwickeln und entsprechend der Strategie 2030 die Gesundheitsversorgung zeitgem√§√ü am Bedarf orientiert und unter dem Blick der Nachhaltigkeit zu gestalten. Zu diesem Zweck wurde k√ľrzlich auch eine weitere Herzkatheteranlage in Betrieb genommen und eine neue Photovoltaik-Anlage installiert. Des Weiteren ist f√ľr das Jahr 2025 der Bau einer neuen Hochgarage zur Erleichterung der Parksituation der Patient*innen und Mitarbeiter*innen vorgesehen. Die Adaptierung der R√§umlichkeiten f√ľr den Umzug der Abteilung f√ľr Innere Medizin und Pneumologie wird voraussichtlich bis 2025 fertiggestellt sein, was die M√∂glichkeit er√∂ffnet, Patient*innen kardio-pneumologisch umfassend zu behandeln.

Ein Neubau f√ľr die Psychiatrie mit 100 Betten, der bis 2027 fertiggestellt sein soll, wird rund 50 Millionen Euro kosten und die psychiatrische Versorgung in der Obersteiermark auf neue Beine stellen. Der Ausbau der Tagesklinik stellt weiters einen Schwerpunkt in der Entwicklung am Standort Bruck an der Mur dar.

Das 30-j√§hrige Bestehen des Standortes Bruck an der Mur bietet die Gelegenheit, auf eine erfolgreiche Vergangenheit zur√ľckzublicken und gleichzeitig mit dem Blick auf weitere Spezialisierung in einer stetig an M√∂glichkeiten wachsenden Medizin, mit Zuversicht in die Zukunft zu schauen.

Mag. DDr. Ulf Drabek, MSc MBA, KAGes Vorstand f√ľr Finanzen und Technik; Dr. Karlheinz Kornh√§usl, Landesrat f√ľr Gesundheit, Pflege und Sport; Andrea Winkelmeier, B√ľrgermeisterin Bruck an der Mur; Klaus Zenz, Landtagsabgeordneter SP√Ė; Univ.-Prof. Ing. Dr. Dr. h.c. Gerhard Stark, KAGes Vorstandsvorsitzender; Prim. Dr. Erich Schaflinger, MSc, √Ąrztlicher Direktor LKH Hochsteiermark; Margot Reisinger, MBA, Pflegedirektorin LKH Hochsteiermark; Mag. Gunther Weihs, Betriebsdirektor Stellvertreter LKH Hochsteiermark; | ¬© Paller

Statements

Landesrat Dr. Karlheinz Kornh√§usl gratuliert zum Jubil√§um: ‚ÄěDer LKH Hochsteiermark Standort Bruck an der Mur bietet seit 30 Jahren medizinische Versorgung am Puls der Zeit. Erm√∂glicht wird das durch zielgerichtete Investitionen in den Standort ‚Äď wie dem unl√§ngst er√∂ffneten zweiten Herzkatheterlabor, wodurch die Steirerinnen und Steirer rascher zu Terminen und schneller zur Behandlung kommen. Zu verdanken haben wir die verl√§ssliche Versorgung allerdings den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im medizinischen, pflegerischen, medizinisch-technischen und administrativen Bereich. Sie halten das ‚ÄöWerk'l am Laufen‚Äė und machen den Standort Bruck an der Mur zu einem starken Partner im Verbund des LKH Hochsteiermark, im fl√§chendeckenden Netz der KAGes und insgesamt im steirischen Gesundheitswesen.‚Äú


Landtagsabgeordneter Klaus Zenz erg√§nzt: ‚ÄěDas 30-j√§hrige Jubil√§um des LKH Hochsteiermark am Standort Bruck zeigt eindrucksvoll, welche Fortschritte im Bereich der Gesundheitsversorgung erreicht wurden. Unsere Gemeinschaft profitiert enorm von der unerm√ľdlichen Arbeit und dem Engagement aller Mitarbeitenden. Mit kontinuierlichen Investitionen und einer klaren Vision f√ľr die Zukunft setzen wir uns daf√ľr ein, dass jede und jeder Zugang zu erstklassiger medizinischer Versorgung hat.‚Äú


KAGes-Vorstandsvorsitzender Univ.-Prof. Ing. Dr. Dr. h.c. Gerhard Stark: ‚ÄěBruck an der Mur ist seit jeher ein Knoten- und Verbindungspunkt in der Steiermark. Das LKH Hochsteiermark, der Standort Bruck, tr√§gt mit seinen unerm√ľdlichen Anstrengungen durch die letzten drei Jahrzehnte dem Rechnung, nicht nur R√ľckgrat der medizinischen Versorgung in der Region zu sein, sondern ein mit vielen Mitarbeitenden hoch innovativer Partner f√ľr die gesamte Gesundheitsversorgung in der Steiermark zu sein. Mein besonderer Dank gilt den vielen Mitarbeitenden und Angestellten, die ihren Beitrag dazu t√§glich leisten.‚Äú


Mag. DDr. Ulf Drabek, MSc MBA, KAGes-Vorstand f√ľr Finanzen und Technik blickt in die Zukunft: ‚ÄěAm Standort Bruck wird weiter gebaut und erweitert werden. In den n√§chsten Jahren werden rund 60 Mio. Euro in viele Aus- und Adaptionsbauten flie√üen. Das ist nicht nur ein Zeichen eines vitalen Spitalsstandortes, sondern ein klares Bekenntnis der KAGes f√ľr die Region Hochsteiermark die beste medizinische Versorgung zu sichern.‚Äú


Harald Kapeller, MBA MBA, Betriebsdirektor des LKH Hochsteiermark betont: ‚ÄěEin Krankenhaus ist ein Ort der Gemeinschaft, der Hoffnung, der F√ľrsorge und Innovation. Unsere Patient*innen k√∂nnen sich seit 30 Jahren am Standort Bruck an der Mur darauf verlassen, dass wir die bestm√∂gliche Versorgung mit unseren Teams zukommen lassen. Die vielen Investitionen weisen darauf hin, dass uns das Schritthalten mit der medizinischen Entwicklung ein gro√ües Anliegen ist.‚Äú

Das LKH Hochsteiermark am Standort Bruck ist dank kontinuierlicher Investitionen und Modernisierungen eine zentrale Säule der Gesundheitsversorgung in der Steiermark. Die erreichten Meilensteine und Projekte verdeutlichen das ständige Bestreben, den Standort zu optimieren und den Patient*innen die bestmögliche medizinische Versorgung zu bieten. Das Jubiläum bietet die Gelegenheit, sowohl die erfolgreiche Vergangenheit zu feiern als auch einen klaren Blick in die Zukunft zu richten. Durch Innovationskraft und Engagement ist das Krankenhaus ein wesentlicher Bestandteil der regionalen Gesundheitsversorgung, und laufende Investitionen sichern die Versorgung auch in Zukunft auf höchstem Niveau.

Steiermärkische Krankenanstaltengesellschaft m.b.H.

√Ąrztliche Direktion LKH Hochsteiermark

Tel.: +43 (3842) 401 2431

Mail: direktion@lkh-hochsteiermark.at